So. 06.11.2022 AOIFE O’DONOVAN (USA)

25,00 

präsentiert von Bremen Zwei

Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr
Das Konzert ist: bestuhlt
keine Ermäßigung

Veranstaltungsinfo

AOIFE O’DONOVAN (USA)

ist eine hoch gefeierte Sängerin, Intrumentalistin der amerikanischen Folkszene  aus Boston.

Aoife O’Donovan ist nicht nur für ihre ätherische Stimme und ihr gehaltvolles Songwriting bekannt, sondern auch für ihre Kollaborationen. O’Donovan, die von der New York Times als „eine Sängerin mit untrüglichem Gespür“ bezeichnet wurde, ist eine der gefragtesten Singer/Songwriterinnen ihrer Generation. Ihre Karriere hat es ihr ermöglicht, mit einigen der bedeutendsten Musikgrößen zusammenzuarbeiten. So verbrachte sie das vorangegangene Jahrzehnt als Mitbegründerin und Frontfrau der Streicherband Crooked Still und ist als Sängerin und Songwriterin bei The Goat Rodeo Sessions tätig. Sie trat als Sängerin mit mehr als einem Dutzend Sinfonieorchestern auf, darunter dem National Symphony Orchestra und schrieb für Alison Krauss. Das jüngste Beispiel ist das renommierte Folk-Trio I’m With Her. Aber die Grammy-Gewinnerin hat auch von der Kritik gefeierte und Grenzen sprengende Soloalben veröffentlicht. Ihr 2022 veröffentlichtes Album „Age of Apathy“ ist ein zeitloses, kraftvolles Meisterwerk. Aoife O’Donovan bewegt sich in einer aufregenden musikalischen Welt jenseits aller Genres. Sie steht für unkonventionelle, verführerische Melodien zwischen Dream Pop und Indie Rock, dazu Texte voller poetischer Bilder, die sie der Sinnleere des digitalen Zeitalters entgegenstellt.

Dies ist die Bandbesetzung von AOIFE O’DONOVAN:

Aoife O’Donovan – vocals, acoustic guitar, Isa Burke – fiddle, electric guitar, acoustic guitar , Ethan Jodziewicz – electric bass , Robin MacMillan – drums

Support: Donovan Woods

Das Konzert wird präsentiert und aufgezeichnet von Bremen Zwei

Pressestimmen.

Zitat:”Die meisten der elf Songs, die O’Donovan mit ihrer hohen und klaren Stimme versiert durchmisst, bewegen sich in melancholischen und verträumten Spähren, mit dem fröhlichen ‘Passengers’ endet das Album allerdings auf einer optimistischen Note.” (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Zitat:”Ihre einnehmende, warme Stimme ist jederzeit Zentrum ihres Schaffens und in Songs wie Sister Starling und Phoenix eine echte Wonne.” (Visions)

Zitat:”Mit >>Age Of Apathy<< liefert die vielschichtige Musikerin nun den vorläufigen Höhepunkt ihrer Karriere. Ein zeitloses, kraftvolles Meisterwerk.” (Das Magazin)

Zitat:”Die Grammy-Gewinnerin aus Boston mit der warmen, nie kitschig klingenden Stimme hat ihren empfindsamen folkigen Rock (oder rockigen Folk) vom ebenfalls Grammy-bewehrten Producer Joe Henry polieren lassen. Klangtipp.” (Audio)

Zitat:”Bald stand Joe Henry als Produzent für ‘Age Of Apathy’ bereit, ein Album in der Tradition des intellektuellen Songwritings à la Joni Mitchell oder Rickie Lee Jones, das mit persönlichen Lieder aus der Mitte des derzeit gestressten Gefühlslebens glänzt.” (Stereoplay)

Zitat:”Ganz auf ihre Folkessenz reduziert, klingen manche Songs ohne den emotionalen Überschwang der ‘produzierten’ Deutungen sogar noch einiges betörender und mit ihrem Faible für blühende Melodien ohne jede ‘Schminke’ noch bewundernswerter.” (Stereo)

Zitat:”…denn das Album klingt nachdenklich, aber auch lebensbejahend.” (laut.de)

 

Gefördert von:
NEU START KULTUR www.initiativemusik.de www.kulturstaatsministerin.de
Gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen.