Sa. 04.02.2023 Alexander Scheer | Andreas Dresen & Band – Spielen (nicht nur) Gundermann

34,25 

Abendkasse 35 Euro

Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr
Das Konzert ist: teilbestuhlt
keine Ermäßigung

Kategorie:

Veranstaltungsinfo

„GUNDERMANN“, die Regiearbeit von Andreas Dresen wurde zum Arthouse-Hit des Jahres
2018 und mit 6 LOLAs, dem Deutschen Filmpreis, dekoriert. Ein Film, der von den Medien
durchgängig bejubelt wurde, zuerst aber einer, welcher tief berührt, mit einem Soundtrack,
der unter die Haut geht. Als Hauptdarsteller wurde Alexander Scheer dafür mit den Bayrischen
Filmpreis 2019 und der LOLA ausgezeichnet. Als ein selbst umtriebiger Sänger und Musiker
erhielt er für die Filmsongs den Preis der Deutschen Schallplattenkritik und, ganz nebenbei,
einen Platz unter den Top 20 der Deutschen Albumcharts.

Scheer, der schon als Keith Richards in „Das wilde Leben“ faszinierte und aktuell als David
Bowie am Schauspielhaus Hamburg begeistert, saugt sich tief in den Kosmos und die Songs
von Gerhard Gundermann ein. Er lotet sie aus, entfaltet eine fast magische Intensität „mit
allem, was er hat“ und gibt sie geballt zurück.

Zur Filmpremiere gab es einige umjubelte Konzerte, teilweise vor tausenden Zuschauern, der
eigens dafür gegründeten Band um Alexander Scheer & Andreas Dresen. 2019 folgte die
„Zweitbester Sommer – Tour“, die die Band gemeinsam mit einem rasant wachsenden
Publikumszuspruch ziemlich oft zu einem Konzertereignis machte. Noch ein Grund mehr, dort
nicht stehen zu bleiben, sondern weiter (auf Tour) zu gehen.

Besetzung

Andreas Dresen: Gesang, Gitarre

Alexander Scheer: Gesang, Gitarre,
Mundharmonika

Jürgen Ehle: E-Gitarre, Gesang

Jens Quandt: Keyboards, Gesang

Harry Rosswog: Bass

Nicolai Ziel: Schlagzeug

Youtube-Links

Alexander Scheer | Andreas Dresen & Band

(Leipzig 05.07.2019)

Alexander Scheer und Band „Weisstunoch“

Andreas Dresen und Alexander Scheer „Gras“

Andreas Dresen und Alexander Scheer „Linda“

 

Gefördert von:
NEU START KULTUR www.initiativemusik.de www.kulturstaatsministerin.de
Gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen.